Roborock S6 Pure – Überprüfung des Saugroboters

Roborock ist ein bewährter Hersteller von Saugrobotern. Auf meinem Blog konnten Sie mehrere Modelle dieser Marke sehen. Vor einiger Zeit erschien eine andere Version auf dem Markt – Roborock S6 Pure. Viele Leute achten darauf, vor allem wegen des attraktiven Preises. Aus meiner Bewertung werden Sie herausfinden, ob es sich tatsächlich um Geräte handelt, die Ihre Aufmerksamkeit wert sind.

Roborock Saugroboter

Roborock ist meiner Meinung nach einer der besten Hersteller von Staubsaugern auf dem Markt. Wenn Sie meiner Website genau folgen, sind Sie zweifellos bereits auf einige Bewertungen ihrer Produkte gestoßen. Wenn nicht, überprüfen Sie zum Beispiel den Test des Roborock S6 maxV , der Möglichkeiten bietet, die bisher bei Geräten dieses Typs nicht gesehen wurden.

Einzelne Roborock-Modelle sind bereits auf dem Markt erschienen und unterscheiden sich alle in kleinen Details, die es wert sind, bei der Auswahl des richtigen Modells berücksichtigt zu werden, damit es unseren Anforderungen entspricht.

Eine der neuesten Versionen ist Roborock S6 Pure , die ich kürzlich zum Testen erhalten habe.

Roborock S6 Pure – Unboxing

Das Set enthält:

  • Saugroboter
  • ein Wasserbehälter mit einem Mopptuch;
  • eine Matte zum Schutz des Bodens um die Ladestation;
  • 4 Ersatzventile für den Wasserbehälter;
  • Ladestation;
  • Ladestationskabel;
  • Benutzerhandbücher (einschließlich des Handbuchs in deutscher Sprache).

Roborock S6 Pure – Parameter

Bevor wir uns den Roboter genauer ansehen, wollen wir die wichtigsten technischen Daten auflisten:

Roboterabmessungen: 35 x 35 x 9,65 cm
Gewicht: 3,2 kg
Motorleistung: 58 W
Batteriekapazität: 5200 mAh
maximale Saugleistung: 2000 Pa
Staubbehälterkapazität: 460 ml
Wasserbehälterkapazität: 180 ml

Abmessungen der Ladestation: 15,1 x 13,0 x 9,8 cm

Bau des Roborock S6 Pure

Schauen wir uns den Roboter genauer an. Das erste, was mir daran gefallen hat, ist das matte Gehäuse, während die meisten weißen Roboter glänzend sind. Denken Sie auch daran, dass es auch eine schwarze Version dieses Roboters gibt (sie unterscheiden sich nur in der Farbe).

Im vorderen Teil befindet sich eine Stoßstange. Am Gehäuse befinden sich zwei Tasten: ein Schalter und eine Rückkehr zur Station. Im zentralen Teil befindet sich ein Turm mit einem Laser, der die Umgebung abtastet. Hier gibt es auch einen Höhensensor.

Unter der Klappe befindet sich vor allem ein Staubbehälter. Sein Fassungsvermögen beträgt 460 ml. Im Inneren befindet sich ein E11-Filter, der vor allem unter Wasser gespült werden kann. Dies reduziert die Kosten erheblich, obwohl Filter so weit wie möglich gekauft werden können.

Neben dem Container befinden sich eine Wi-Fi-Signal-LED und eine Reset-Taste. Auf der anderen Seite befindet sich eine kleine Bürste, die hauptsächlich zum Reinigen der Hauptbürste, einschließlich des Durchschneidens von verworrenen Haaren, nützlich ist.

Auf der Rückseite des Roboters befinden sich Lüftungsschlitze sowie ein Wandsensor an der Stoßstange und ein Sensor, der die Ladestation erkennt.

Nun schauen wir nach unten. Unter dem Stoßfänger befinden sich 4 Kantensensoren, mit denen der Roboter z. Treppe. Direkt daneben befindet sich ein kleines omnidirektionales Rad zwischen den beiden Ladekontakten.

Der Roboter hat eine Silikonseitenbürste und die Hauptbürste in der Mitte. Es besteht abwechselnd aus Borstenreihen und Silikonpaddeln. Die Bürstenspitzen können leicht abgeschraubt werden, was meiner Meinung nach die Reinigung der Bürste erheblich erleichtert, insbesondere wenn Sie Haustiere haben oder viele Haare auf dem Boden liegen lassen.

Die Haupträder des Roboters können Schwellen von bis zu 2 cm Höhe bewältigen. Beachten Sie dies, wenn Sie einen Roboter auswählen. Es lohnt sich auch, auf die Art der Montage des Mopps zu achten. In diesem Modell ist es extrem einfach und schnell.

Startvorbereitung, Service

Laden Sie das Gerät vollständig auf, bevor Sie es zum ersten Mal starten. Stellen Sie die Ladestation an einem leicht zugänglichen Ort auf, damit sie nicht an den Seiten (mindestens 0,5 Meter auf jeder Seite) und an der Vorderseite (mindestens 1,5 Meter) blockiert wird.

Das vollständige Aufladen dauert bis zu 6 Stunden (vorausgesetzt, der Roboter ist vollständig entladen). In der Regel wird es natürlich viel kürzer sein.

Der Roboter wird über die Xiaomi Home- oder Roborock-Anwendung gesteuert .

Persönlich verwende ich den ersten und verwende ihn als Beispiel, um die Funktionsweise des Roboters zu diskutieren.

Die App unterstützt mehrere Geräte, daher besteht eine gute Chance, dass Sie sie bereits kennen gelernt haben. Es wurde auch in vielen meiner Bewertungen diskutiert. Sie finden den S6 Pure in der Liste der Geräte, und dann führt Sie die App Schritt für Schritt durch den Pairing-Prozess.

Das Wichtigste ist, dass Sie zu Hause ein Wi-Fi-Netzwerk mit 2,4 GHz haben müssen. Wenn Sie einen zu Hause haben, können Sie dies tun, und wenn Sie Zweifel haben, überprüfen Sie ihn auf Ihrem Router.


Nach dem Pairing des Roboters empfiehlt es sich, das Software-Update zu installieren. Die App ändert sich ständig und es ist möglich, dass beim Starten Ihrer Ausrüstung die einzelnen Funktionen geringfügig abweichen.
Denken Sie daran, weil es leider viele Menschen nicht verstehen, so dass ich viele Nachrichten mit Fragen zu den Unterschieden bekomme.
Nach dem Update lohnt es sich auch, die Sprache der Roboternachrichten auf Deutsch zu ändern.

Die Anwendung selbst ist praktisch vollständig polnisiert und Sie werden keine Probleme mit der Handhabung der meisten Funktionen haben. Sie können die Einstellungen eingeben, indem Sie auf die drei Punkte oben rechts klicken.

Vor allem lohnt es sich, sich mit allen Optionen zu verfluchen, denn hier gibt es viele. Sie können sogar den Teppicherkennungsmodus aktivieren oder dafür sorgen, dass der Roboter zu bestimmten Zeiten keine Geräusche macht.

Ich werde nicht alles besprechen, weil Sie beim Lesen dieses Materials einschlafen würden. Wir werden das volle Potenzial des Roboters erhalten, nachdem wir die erste Karte der Wohnung erstellt haben.

Mapping- und Anwendungsfunktionen

Um eine Karte der Wohnung zu erstellen, müssen wir einen vollständigen Reinigungszyklus durchführen. Nach dem Start beginnt der Roboter, seine Umgebung mit seinem Laser abzutasten. Der S6 Pure verwendet die LiDAR-Technologie für eine präzise Navigation.

Die Methode zur Kartenerstellung und die Route des Roboters können in der Anwendung in Echtzeit verfolgt werden. Der Roboter wird unsere Wohnung in Zonen unterteilen. Zunächst geht es darum, die Kanten und Wände sorgfältig zu überprüfen.

Dann beginnt es allmählich, in geordneter Weise nach links und rechts und füllt den Innenraum. Der Roboter verlässt oft extreme Orte auf der Karte für später, aber ruhig – irgendwann wird er eintreten, wo immer er kann.

Die Batterie des Roboters hat eine Kapazität von bis zu 5200 mAh und ermöglicht es Ihnen, selbst ein sehr großes Haus mit einer einzigen Ladung zu saugen (unter optimalen Bedingungen bis zu 300 m2!). Der Roboter kann im niedrigsten Modus bis zu 3 Stunden fahren. Nach der Reinigung lädt sich der Roboter selbst auf.

Karte bearbeiten

Die im Speicher gespeicherte Karte bietet hervorragende Möglichkeiten zur Reinigung der Konfiguration. Zunächst kann die Karte in Räume unterteilt werden. Indem Sie sie anrufen, wie Sie möchten.

Sie können auch die Reihenfolge festlegen, in der diese Räume in der App gereinigt werden. Sie können auch virtuelle Wände und unzugängliche Zonen hinzufügen, in die der Roboter nicht auf der Karte eintreten darf. Wir können mehrere solcher Karten (derzeit von 4 unterstützt) separat für jede Etage erstellen, wenn wir ein zweistöckiges Haus haben.

Durch das Erstellen einer Karte haben wir auch mehr Optionen zum Festlegen eines automatischen Reinigungsplans. Wir können nicht nur die Uhrzeit und den Tag des zu reinigenden Roboters einstellen, sondern auch die Saugkraft für die Arbeit und die zu reinigenden Räume.

So können wir beispielsweise die Reinigung der Küche und des Wohnzimmers getrennt planen. Mit der Anwendung können Sie auch die Reinigung auf verschiedenen Etagen planen. Denken Sie daran, dass Sie den Roboter selbst zwischen den Etagen bewegen müssen. Es scheint logisch, aber nach einigen Kommentaren habe ich festgestellt, dass es nicht jedem klar ist. Die Notwendigkeit, den Roboter manuell zu bewegen, ist hier noch begrenzt. Um einen bestimmten Raum zu reinigen, zeigen Sie ihn einfach auf den Roboter auf der Karte, und der Roboter geht dorthin.

Staubsaugen mit dem Roborock S6 Pure

Lassen Sie uns nun überprüfen, wie er mit dem Staubsaugen umgeht. Es stehen 4 Leistungsstufen zur Auswahl, die sich erheblich voneinander unterscheiden: Leise, Ausgeglichen, Turbo und Maximum.

Trotzdem ist der Roboter selbst im schwächsten Modus sehr gut darin, leichteren Schmutz abzusaugen. Wenn Sie meinen anderen Bewertungen gefolgt sind, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass nicht alle Roboter in der Lage waren, mit diesen Haferflocken so effizient umzugehen (siehe YouTube-Video). Hier werden fast alle Blütenblätter nach dem ersten Durchgang gesammelt.

Die Reinigungsleistung auf harten Böden ist besonders im höchsten Modus mit einer Saugleistung von 2000 Pa beeindruckend. Beim Reinigen des Mehls hinterlässt der Roboter zunächst Radspuren, beim zweiten Durchgang saugt er diese jedoch ab.

Der S6 Pure macht sich auch auf Teppichen sehr gut, aber eher auf flachen. Es hat sogar die Funktion, Teppiche zu erkennen und deren Saugkraft zu erhöhen. Bei dichten Teppichen funktioniert es jedoch schlechter. Es fährt langsamer auf ihnen und saugt weniger effektiv.

Wischen mit dem Roborock S6 Pure

Neben dem Staubsaugen bietet der Roboter auch eine Bodenwischfunktion. Das Mopptuch ist sehr geschickt am Wassertank befestigt.

Es kann leicht entfernt und gewaschen werden. Unter dem Tuch sehen wir zwei Filter, die das Wasser aus dem Behälter abgeben. Zwischen ihnen befindet sich ein Schieberegler, mit dem Sie die Menge des abgegebenen Wassers einstellen können.

Vor dem Wischen sollten Sie das Tuch selbst anfeuchten, damit sich das Wasser gleichmäßig verteilt. Der Behälter enthält 180 ml Wasser. Es reicht aus, ein paar Dutzend Meter zu wischen.

Während des Wischens fährt der Roboter auf die gleiche Weise wie beim Staubsaugen. Zuerst geht er um die Ränder des Raums herum und füllt dann allmählich die Mitte. Der einzige Unterschied besteht darin, dass neben dem Staubsaugen auch der Boden nass abgewischt wird.

Im Gegensatz zu den Modellen S5 max oder S6 MaxV wird der Wasserbehälter nicht elektronisch gesteuert, sodass hier etwas weniger Funktionen zur Verfügung stehen. Wenn Sie den Mopp jedoch nur als Zubehör behandeln, reicht dieses Modell für Sie aus. Denken Sie auch daran, dass die Wischfunktion dieser Roboter darin besteht, den Boden aufzufrischen und die Wirksamkeit des Staubsaugens selbst zu verbessern. Es ist nicht zu wischen, um ausgetrocknete Flecken zu entfernen oder verschüttete Flüssigkeiten zu sammeln.

Persönlich benutze ich diese Funktion jedoch gerne von Zeit zu Zeit, da der Boden nach dem Wischen viel besser aussieht als nach dem Staubsaugen.

Vor- und Nachteile des Roboters

Lassen Sie uns die anderen Vor- und Nachteile dieses Geräts diskutieren. Der große Vorteil ist zweifellos die Xiaomi Home-Anwendung, die auf vielen Geräten hervorragend funktioniert und hier nicht anders ist. (Die alternative Roborock-App funktioniert ähnlich und hat fast identische Funktionen)

Im Gegensatz zum S6 maxV- Modell verfügt das Pure- Modell über keine Frontkameras, die zwischen Objekten unterscheiden, auf die es trifft. Trotzdem kann der Roboter vor den meisten Hindernissen bremsen und berührt sie nur leicht mit dem Stoßfänger. Trotzdem lohnt es sich, alle empfindlichen Gegenstände vom Boden zu entfernen, die wir nicht verlieren möchten, und wir möchten nicht, dass der Roboter sie hineinzieht.

Selbst wenn der Roboter anfänglich ein Objekt passiert, kann er es beim nächsten Passieren umwerfen. Wenn Sie also auf eine noch genauere Navigation zählen, müssen Sie für das maxV-Modell extra bezahlen.

Ein weiterer Unterschied zwischen diesen Modellen ist die Lautstärke. Das Pure-Modell ist um 2 dB lauter, aber immer noch recht leise, insbesondere im niedrigsten Modus. Nach meinen Messungen lag der Wert unter 55 dB.

Im höchsten Modus ist es schon etwas lauter, aber auch keine Tragödie. Es war ungefähr 60 dB, also nicht schlecht, also würde mich die Lautstärke nicht interessieren. Sie möchten eine leisere, geringere Saugkraft.

Die Möglichkeit, den Roboter auf schwarzen und dunklen Oberflächen zu fahren, lässt viele Zweifel aufkommen. Leider gibt es hier keine Regel. Viel hängt vom Farbton und der Textur der gereinigten Oberfläche ab. Zum Beispiel fährt der Roboter nach dieser Matte ruhig:

Es sei jedoch daran erinnert, dass der Roboter über Anti-Drop-Sensoren verfügt, die einen schwarzen Boden als Abgrund erkennen können. Zum Beispiel weigert sich der Roboter, diesen Teppich zu betreten, und er kann auch nicht auf dem Teppich laufen:

Seien Sie also vorsichtig, wenn jemand sagt, dass ein Roboter mit ihm auf Schwarz fährt. Dies bedeutet nicht immer, dass es über Ihren schwarzen Boden läuft.

Zusammenfassung des Roborock S6 Pure-Tests

Zusammenfassend denke ich, dass der Roborock S6 Pure definitiv das Geld wert ist. Es bietet etwas weniger Optionen als das S6 maxV- Modell , ist aber definitiv auch billiger . Es ist perfekt, besonders wenn Sie Wert auf effektives Staubsaugen legen.